Kürbis-Suppe
Hauptgerichte,  Superfoods

Feurige Kürbis-Kokos-Suppe mit Süßkartoffeln und Sellerie

Ich hatte tatsächlich noch richtig viel Hokkaido-Kürbis aus der letzten Ernte eingefroren in der Kühltruhe herumliegen und auch mal wieder einen riesengroßen Appetit auf Kürbissuppe, deswegen habe ich spontan und kurz entschlossen geschaut, was meine Gemüsevorräte so hergeben und diese absolut köstliche pikante Suppe gekocht, dieses Mal ganz anders, als wie ich es sonst mache. Neben dem Hokkaido-Kürbis haben einige andere leckere Dinge ihren Weg in den Suppentopf gefunden. Darunter: Süßkartoffeln, Kokosmilch, Zwiebeln, Kurkuma, Chilis, Möhren und Sellerie und frisch gepresster Orangensaft und mein neues Highlight: Saflor Blüten.

Dabei ist eine richtig leckere und gesunde Suppe herausgekommen, mit ganz viel Vitaminen und Antioxidantien. Im Kürbis stecken alleine schon eine große Menge an Beta-Karotin, Vitamin A und Magnesium. Beta-Karotin schütz unter anderem unsere Zellen vor dem Angriff freier Radikale. Und Kurkuma kurbelt bekanntlich unseren Stoffwechsel ordentlich an und hilft sogar bei der Heilung entzündlicher Prozesse im Körper, Kurkuma zählt aufgrund seiner vielen positiven Wirkungen deswegen auch zu den sogenannten Superfoods. Am besten kocht ihr gleich die doppelte Menge und friert die Reste ein.                                                                          

Eigentlich ist die Suppe super schnell gekocht gewesen, sobald erst mal alle Zutaten im Topf gelandet sind, muss man nicht mehr viel tun. Das Einzige, was teilweise länger gedauert hat, ist das Gemüseschnipseln. Wenn ihr unter der Woche mittags dafür keine Zeit oder Lust habt, könnt ihr die Suppe auch prima am Vorabend vorbereiten.

Feurige Kürbis-Kokos-Suppe mit Süßkartoffeln und Sellerie

Portionen

4

Portionen
Kalorien / Portion

457

kcal

Zutaten

  •  Ca. 1.200 – 1.500 g Kürbis

  • 2 mittelgroße Süßkartoffeln (ca. 450 g)

  • 1 Bund Möhren (ca. 500 g)

  • 2 Schalotten o. mittelgroße Zwiebeln

  • 120 g Sellerie

  • 1 Chilischote

  • 2 Zehe Knoblauch

  • 3 EL Sesamöl

  • 400 ml Kokosmilch*, fettreduziert

  • 300 ml frisch gepressten Orangensaft

  • 400 ml Gemüsebrühe*

  • 1 gestr. Esslöffel Kurkuma*

  •  Salz

  • Weißer Pfeffer

  •  ½ + 1 gehäuften EL Saflor+* + 1 gestrichenen EL Saflor, falscher Safran, insgesamt 10 g

  • 100 g Crème fraîche Light (Rewe beste Wahl)

  • 12 g Schnittlauch-Röllchen

  • Etwas Saflor zum Garnieren

Anleitungen

  • Die Karotten, den Sellerie und die Süßkartoffeln schälen und jeweils in Stücke schneiden.
  • Den Kürbis vierteln, die Kerne entfernen und ebenfalls in Stücke schneiden, (… Oder so wie ich einfach den blanchierten Kürbis aus der Tiefkühlung zuppeln). Beim Hokkaido Kürbis könnte übrigens sogar die Schale mitgegessen werden.
  • Zwiebeln und Knoblauch schälen, zusammen mit der Chilischote klein schneiden, ich benutze hierfür den WMF Multi-Hacker*. Damit geht es am allerschnellsten und mir bleibt der große Tränenausbruch wegen der Zwiebeln erspart … 😉
  • Die Mischung aus Zwiebeln, Knoblauch und Chilischote (ich habe vorerst nur die Hälfte der Chilischote genommen, weil ich es immer schlecht einschätzen kann, wie viel Schärfe aus der einzelnen Schote entsteht und keine unangenehmen, vorwiegend zu scharfen Überraschungen erleben möchte …) zusammen in dem Sesam-Öl bei mittlerer Hitze kurz anschwitzen.
  • Karotten-, Sellerie- und Süßkartoffel-Stücke dazu geben und mit anschwitzen, immer schön umrühren, damit nichts anbrennt, denn genau hier entstehen die wichtigen köstlichen Aromen für die Suppe, jetzt erst den Kürbis hinzufügen und mit anschwitzen.
  • Mit der Gemüsebrühe aufgießen, den Orangensaft hinzufügen, wieder verrühren und mit dem Kurkuma, Salz und weißem Pfeffer abwürzen, umrühren, nun ½ EL falschen Safran hinzufügen und unterheben, für ca. 10 Minuten mittlere Hitze köcheln lassen.
  • Zwischendurch schon einmal abschmecken, bei mir war es jetzt nicht zu scharf, deswegen habe ich zwischendurch noch die andere Hälfte der Chilischote hinzugefügt.
  • Wenn das Gemüse weich ist, alles zusammen mit einem Stabmixer* pürieren.
  • Jetzt die Kokosmilch einrühren, den restlichen Saflor zufügen und kurz für ca. 2 Minuten weiter köcheln lassen, an dieser Stelle habe ich noch einmal Saflor zugefügt, aus einem unbekannten Grund kam mir das rein optisch bisher nicht genügend vor, da die Blüten auch kaum Kalorien haben, war ich damit auch nicht sparsam. Das Auge isst schließlich auch mit. 🙂
  • Jetzt nur noch die Suppe auf tiefen Tellern anrichten, einen Klecks Crème fraîche light obendrauf, ein paar Schnittlauch-Röllchen und ein wenig des Saflors als Topping und fertig ist der leckere, gesunde Genuss, zum Abnehmen geeignet und optisch echt ein Highlight durch diese Saflor Blüten.

Hinweise

  • 457 Kcal, 66,6 g KH, 10,8 g EW, 13,6 g F
  • Wer noch genauere Produktinformationen zu den Saflor Blüten wissen möchte, schaut am Besten bei Golden Peanut direkt vorbei.
Anzeige
Golden Peanut

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner